Von Origenes und Hieronymus zu Augustinus: Studien zur by Alfons Fürst

By Alfons Fürst

Origen and Jerome have been one of the most crucial theologians of Christian antiquity. With Origen, scholarly Christian theology begun at the point of the Hellenistic scholarship of his period. Origen laid the foundation to either Christian dogmatics and exegesis of the Bible. Jerome first renowned Origen, yet then grew to become clear of him. As translator and commentator of the Bible, Jerome used to be the best philologist of the previous Church. because of his very good wisdom of Hebrew - distinctive for his time - he mediated Jewish traditions to the Latin West.

Show description

By Alfons Fürst

Origen and Jerome have been one of the most crucial theologians of Christian antiquity. With Origen, scholarly Christian theology begun at the point of the Hellenistic scholarship of his period. Origen laid the foundation to either Christian dogmatics and exegesis of the Bible. Jerome first renowned Origen, yet then grew to become clear of him. As translator and commentator of the Bible, Jerome used to be the best philologist of the previous Church. because of his very good wisdom of Hebrew - distinctive for his time - he mediated Jewish traditions to the Latin West.

Show description

Read or Download Von Origenes und Hieronymus zu Augustinus: Studien zur antiken Theologiegeschichte (Arbeiten zur Kirchengeschichte - Band 115) PDF

Similar german_2 books

Höhle des Schweigens

Mild indicators of damage!

Extra info for Von Origenes und Hieronymus zu Augustinus: Studien zur antiken Theologiegeschichte (Arbeiten zur Kirchengeschichte - Band 115)

Sample text

410). Diese Leute unterstützten seine Forschungen finanziell, indem sie Personal und Material für die Anschaffung oder aufwändige Herstellung der teuren Rollen und Codices bezahlten, verschafften ihm weitere Kontakte im lateinischen Westen bis nach Gallien und Spanien, sorgten für die Verbreitung seiner Schriften, die er zum Zwecke der Publikation nahezu ausnahmslos von Bethlehem nach Rom sandte, und trugen so nicht unerheblich zum Erfolg der asketischen und exegetischen Schriftstellerei des Hieronymus bei.

57) die erste Übersetzungstheorie der Literaturgeschichte entworfen hat. Grundsätzlich plädierte er für Orientierung an der Zielsprache. „Beim Übersetzen ist nach folgendem, von mir oft eingeschärftem Grundsatz zu verfahren: Ohne den Sinn des Textes zu beeinträchtigen, ist auf die stilistische Eleganz und die grammatischen wie idiomatischen Eigenheiten derjenigen Sprache zu achten, in die übersetzt wird“ (ep. 106,55). Lediglich im Fall der Bibel sollte nicht nur auf den Sinn, sondern auch auf die Wortfolge geachtet werden, weil auch diese ein „Mysterium“ darstelle, das göttliche Offenbarung in sich berge (ep.

Untersuchungen zum Liber interpretationis nominum Hebraicorum des hl. Hieronymus (TU 41/1–2), Leipzig 1914/15. Origenes Der junge Origenes im Bildungsmilieu Alexandrias 1. Einführung „Die empfindlichste Lücke in unserem Wissen von der ältesten Kirchengeschichte ist unsere fast vollständige Unkenntnis der Geschichte des Christentums in Alexandrien und Ägypten – Ägypten hier sowohl im engeren als im weiteren Sinne – bis zum Jahre c. “1 Diese viel zitierten Worte Adolf von Harnacks gelten grundsätzlich nach wie vor.

Download PDF sample

Rated 4.61 of 5 – based on 15 votes