Physiologie des Menschen: mit Pathophysiologie, 31. Auflage by Robert F. Schmidt, Florian Lang, Manfred Heckmann

By Robert F. Schmidt, Florian Lang, Manfred Heckmann

Mensch - erkl?rt Wie entsteht Durst? Warum brauchen wir Schlaf? Weshalb kommen wir au?er Atem? In der Physiologie lernen Sie, wie der Mensch „funktioniert“. Von der Atmung bis zur Zellphysiologie, von Hirn, Herz und Niere, im Schmidt/Lang/Heckmann ist alles Physiologische enthalten, used to be Sie f?r Ihr Studium ben?tigen. Die Autoren –ausschlie?lich renommierte Experten – erkl?ren ihr Fachgebiet auf anschauliche Weise. Ein „roter Faden“ fasst die Kernaussagen zusammen, ?ber 1100 Abbildungen unterst?tzen das visuelle Lernen und ?ber 2 hundred Klinikboxen schlagen den Bogen zum klinischen Alltag. Ganz neu in der 31. Auflage: Das beiliegende Repetitorium! Es dient als Lernleitfaden und ideale Wiederholung vor der Pr?fung. Alle pr?fungsrelevanten Inhalte der Kapitel sind hier noch einmal ganz kompakt in Stichpunkten zusammengestellt. Das Repetitorium k?nnen Sie ?berall mitnehmen und haben so immer das Wichtigste zur Hand. Die perfekte Kombination zum Nachschlagen und Lernen! Der Schmidt/Lang/Heckmann ist Ihr Begleiter durch das ganze Studium.

Show description

By Robert F. Schmidt, Florian Lang, Manfred Heckmann

Mensch - erkl?rt Wie entsteht Durst? Warum brauchen wir Schlaf? Weshalb kommen wir au?er Atem? In der Physiologie lernen Sie, wie der Mensch „funktioniert“. Von der Atmung bis zur Zellphysiologie, von Hirn, Herz und Niere, im Schmidt/Lang/Heckmann ist alles Physiologische enthalten, used to be Sie f?r Ihr Studium ben?tigen. Die Autoren –ausschlie?lich renommierte Experten – erkl?ren ihr Fachgebiet auf anschauliche Weise. Ein „roter Faden“ fasst die Kernaussagen zusammen, ?ber 1100 Abbildungen unterst?tzen das visuelle Lernen und ?ber 2 hundred Klinikboxen schlagen den Bogen zum klinischen Alltag. Ganz neu in der 31. Auflage: Das beiliegende Repetitorium! Es dient als Lernleitfaden und ideale Wiederholung vor der Pr?fung. Alle pr?fungsrelevanten Inhalte der Kapitel sind hier noch einmal ganz kompakt in Stichpunkten zusammengestellt. Das Repetitorium k?nnen Sie ?berall mitnehmen und haben so immer das Wichtigste zur Hand. Die perfekte Kombination zum Nachschlagen und Lernen! Der Schmidt/Lang/Heckmann ist Ihr Begleiter durch das ganze Studium.

Show description

Read Online or Download Physiologie des Menschen: mit Pathophysiologie, 31. Auflage PDF

Similar german_2 books

Höhle des Schweigens

Mild indicators of wear and tear!

Extra info for Physiologie des Menschen: mit Pathophysiologie, 31. Auflage

Example text

Zentriolen, die nahe an einem Pol des Zellkerns liegen. Jede Zentriole ist ein kleiner zylindrischer Körper, 400 nm lang und 150 nm im Durchmesser und besteht aus neun parallel-tubu- 19 Kapitel 1 · Grundlagen der Zellphysiologie lären Strukturen in der Form eines Zylinders. Die zwei Zentriolen jeden Paares liegen im rechten Winkel zueinander. Zusammen mit etwas perizentriolarem Material nennt man das Zentriolenpaar ein Zentrosom. Kurz vor der Mitose bewegen sich die zwei Zentriolenpaare voneinander weg.

Therapie. Rainer behält die Ruhe. Er erkennt die Schockzeichen (schneller, unregelmäßiger Puls, nasse Stirn, zunehmende Benommenheit) und versorgt seinen Freund sofort mit einer Infusion (isotone Kochsalzlösung) und einer Beruhigungsspritze (Diazepam) aus seinem Notfallkoffer. Er bereitet ihm rasch ein luftiges Lager im Fond ihres Jeeps und braust in die nächstgelegene Oasenstadt. Dort bekommt Florian weitere Infusionen, eine herzstützende medikamentöse Therapie (Antiarrhythmika) und Maßnahmen, die die Wasseransammlungen in Gehirn (Hirnödem) und in den Lungenalveolen (Lungenödem) beseitigen (Diuretika).

Wachstum und Entwicklung von Blutgefäßzellen (Angiogenese) erfordern die Migration von Endothelzellen. Pathophysiologisch bedeutsam ist schließlich die typische Beweglichkeit von Krebszellen für die Ausbreitung eines Tumors im Körper durch die Bildung von Metastasen (Tochtergeschwülste). Laufgeschwindigkeit. Die Geschwindigkeit der Fortbewegung einer Zelle variiert sehr stark von Zelltyp zu Zelltyp. Epithelzellen migrieren mit 0,1–0,2 μm/min, weiße Blutzellen mit 5–10 μm/min und manche von der Haut abgeleitete Zellen erreichen gar Geschwindigkeiten bis zu 30 μm/min.

Download PDF sample

Rated 4.18 of 5 – based on 8 votes