Lehrbuch Arbeitspsychologie, 2. Auflage by Ekkehart Frieling, Karlheinz Sonntag

By Ekkehart Frieling, Karlheinz Sonntag

Show description

By Ekkehart Frieling, Karlheinz Sonntag

Show description

Read Online or Download Lehrbuch Arbeitspsychologie, 2. Auflage PDF

Best german_2 books

Höhle des Schweigens

Moderate symptoms of damage!

Additional resources for Lehrbuch Arbeitspsychologie, 2. Auflage

Sample text

Das einfache Belastungs-BeanspruchungsModell der Ergonomie beruht auf einem vergleichbaren schlichten Modell (vgl. Schmidtke, 1981, S. 111 ff. und S. ). Die als Arbeitsgegenstand, Arbeitsumwelt und Arbeitsmittel auf den Menschen im Arbeitsvollzug einwirkenden Einflüsse werden in Analogie zur «Technischen Mechanik» als «Belastung» bezeichnet (vgl. ausführlich Teil III, Kap. 1). Dieser so verstandene Belastungsbegriff führt zu häufigen Mißverständnissen in arbeitspsychologischen und arbeitswissenschaftlichen Diskussionen, da «Belastung» in der Alltagssprache meist mit negativen Assoziationen versehen ist.

I-4). Die Gültigkeit dieser einfachen Beziehung, je lauter ein Signal umso schneller wird darauf reagiert, bezieht sich auf den Bereich von 65-110 Phon. Wird der Signalton aber lauter, so wird die Reaktionszeit durch die Schreckreaktion wieder verlängert. In einfachen S-R theoretisch begründeten Experimenten werden die Stimuli (die Belastungen, potentiellen Stressoren, Anforderungen) variiert und die sich dadurch ändernden Reaktionen gemessen. Überträgt man die experimentell gewonnenen Ergebnisse auf die konkrete Arbeitssituation, so ist bei gleichartiger Variation des einen Stimulus (der im Labor untersucht wurde) nicht immer von den vorhergesagten Reaktionen auszugehen.

21). Zu Anwendungsgebieten und Perspektiven der Handlungsregulationstheorie wird auf Bergmann & Richter (1994) verwiesen. Eine konsequente Ausformulierung des Modells der hierarchisch-sequentiellen Regulation menschlichen Handelns betrieben 37 38 Teil I: Einführung und theoretische Grundlagen Volpert (1974, 1975, 1979, 1987) sowie Oesterreich (1981), der in seiner Arbeit eine wesentliche Erweiterung und Differenzierung des Ebenenmodells der Handlungsregulation vornahm. Die Forschungsarbeiten hierzu lassen sich im wesentlichen der experimentellen Überprüfung von Hypothesen, die sich aus der psychologischen Handlungsregulationstheorie ableiten, und der Entwicklung von Verfahren zur Arbeitsanalyse zuordnen.

Download PDF sample

Rated 4.86 of 5 – based on 8 votes