Lagerstättenlehre: Ein kurzes Lehrbuch von den Bodenschätzen by Dr. phil. Dr. Ing. h. c. W. Petrascheck, Dr. phil. W. E.

By Dr. phil. Dr. Ing. h. c. W. Petrascheck, Dr. phil. W. E. Petrascheck (auth.)

Show description

By Dr. phil. Dr. Ing. h. c. W. Petrascheck, Dr. phil. W. E. Petrascheck (auth.)

Show description

Read or Download Lagerstättenlehre: Ein kurzes Lehrbuch von den Bodenschätzen in der Erde PDF

Best german_9 books

Theorie und Praxis kirchlicher Organisation: Ein Beitrag zum Problem der Rückständigkeit sozialer Gruppen

Das Thema "Kirchliche organization" ste1lte sich bereits im Zusammen grasp mit einer Intensivbefragung von evangelischen Pfarrern VOl' allem del' wurttembergischen Landeskirche uber "Berufsbild und Berufs wirklichkeit," die del' eine von uns (G. B. ) Ende del' filnfziger . Jahre durchfiihrte. Fur 2ine umfassende Darstellung del' Aussagen del' Pfarrer uber ?

Politik als Beruf: Die politische Klasse in westlichen Demokratien

Dieser Band gibt in shape von Länderartikeln einen Überblick über die politische Klasse von Berufspolitikern in 19 westlichen Demokratien sowie den jungen Demokratien Ostmitteleuropas. Das besondere Augenmerk der Autoren gilt dabei den Abgeordneten der nationalen Parlamente. Die Darstellung folgt einem einheitlichen Schema und ermöglicht Vergleiche über Ländergrenzen.

Prekärer Übergang in den Ruhestand: Handlungsbedarf aus arbeitsmarkt-politischer, rentenrechtlicher und betrieblicher Perspektive

Mit dem vorliegenden Herausgeberband soll ein im Kontext der Rentenreformdiskussion vernachlässigter Aspekt in das öffentliche Bewusstsein zurückgeholt werden: Einschneidend in ihren Konsequenzen für die Alterseinkommenssituation ist nach wie vor die bereits unter der alten Bundesregierung auf den Weg gebrachte Lebensarbeitszeitsverlängerung durch die Heraufsetzung des gesetzlichen Rentenzugangsalters auf sixty five Jahre.

Die Energie Der Marke: Ein konsequentes und pragmatisches Markenführungskonzept

„Ein lesenswertes Buch, das aus der Praxis für die Praxis reichhaltige Erfahrungen für eine erfolgreiche Markenführung vermittelt. “ Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Heribert Meffert, Emeritierter Direktor und Gründer des Instituts für advertising am advertising Centrum Münster (MCM) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster „Eine umfangreiche Betrachtung der Herausforderungen des modernen Marketings.

Additional resources for Lagerstättenlehre: Ein kurzes Lehrbuch von den Bodenschätzen in der Erde

Example text

35. caus. ( ach S. B u I I er. ) Abb. 36. Biodung von Lagers tätten an die Bruchzone der Bisnilzer Furche in ßöhmen. ( ach H. J . Martini und J. ) temperierten erhalten. In diesem Sinne hat R. BRINKMANN Beziehungen zwischen den nachcarbonischen großräumigen Verbiegungen des variscischen Gebirgsrumpfes in Deutschland und dessen variscischen Lagerstätten-Stockwerken anschaulich dargestellt; in diesem Bilde kommt die zum Gebirgsstreichen quer verlaufende Senkungszone zwischen Rheinischer und Ardennischer Masse durch ihre kühler gebildeten Blei-Zinklagerstätten klar zum Ausdruck.

BRINKMANN Beziehungen zwischen den nachcarbonischen großräumigen Verbiegungen des variscischen Gebirgsrumpfes in Deutschland und dessen variscischen Lagerstätten-Stockwerken anschaulich dargestellt; in diesem Bilde kommt die zum Gebirgsstreichen quer verlaufende Senkungszone zwischen Rheinischer und Ardennischer Masse durch ihre kühler gebildeten Blei-Zinklagerstätten klar zum Ausdruck. Auch zwischen der tertiären Gipfelflur und den tertiären Metallzonen der Alpen hat BRINKMANN Beziehungen gefunden, indem die BE>reiche hoher Gipfelflur, also starker Hebung, mit den Bereichen der heißgebildeten Lagerstätten im allgemeinen zusammenfallen.

Von Mitteldeutschland und Schlesien (Kupferschiefer und Goldherger Kupfermergel). Grundsätzlich ähnlich verlief die variacisehe Metallogenese in Westeuropa (Iberische Halbinsel) und in Osteuropa (Ural). Im letzteren spielen die an basische Intrusiva gebundenen Metalle eine große Rolle (Pt, Cr, Ni). Stofflich anders dagegen war der variacisehe Magmatismus im Bereich der stabilen Blöcke Nord- und Südrußlands; dort drangen Alkali-Magmen ein, die sehr reich an flüchtigen Bestandteilen waren und Phosphor (Apatite der Kolahalbinsel), Zirkon (Asowsches Meer), Fluor, Cer, Niob und andere seltene Stoffe mitbrachten.

Download PDF sample

Rated 4.44 of 5 – based on 7 votes