Kundenbindung durch spezifische Investitionen: Determinanten by Ralf Linke

By Ralf Linke

Show description

By Ralf Linke

Show description

Read or Download Kundenbindung durch spezifische Investitionen: Determinanten der Abhängigkeit unter besonderer Berücksichtigung der wahrgenommenen Bindungswirkung versunkener Kosten PDF

Similar german_2 books

Höhle des Schweigens

Mild indicators of wear and tear!

Extra info for Kundenbindung durch spezifische Investitionen: Determinanten der Abhängigkeit unter besonderer Berücksichtigung der wahrgenommenen Bindungswirkung versunkener Kosten

Example text

Weiber (1997b), S. 370ff. '^^ Vgl. Backhaus (2003), S. 609. '^^ Vgl. Jackson (1985), S. 75. '^^ Vgl. Backhaus et al. (1994), S. 90f. ^ Vgl. Weiber (1997a), S. 30If. Die technische Bindung hangt davon ab, inwiefem das System eine eher geschlossene oder offene Systemarchitektur besitzt. Offene Systeme sind nach anbieterunabhangigen und allgemein verfiigbaren Standards gestaltet. Sie begriinden eine Abhangigkeit von der gewahlten Technologic, i. d. R. jedoch nicht von einem bestimmten Anbieter. Bei geschlossenen (proprietaren) Systemen verfiigen die einzelnen Systemkomponenten uber eine herstellerspezifische Schnittstellendefinition.

D. , es bestehen mehr Moglichkeiten, zukiinftige Optionen ergreifen zu konnen. Schon fruh hat Arrow (1968) betont, dass Investitionen in irreversible Outer kiinftige Optionen auf Investitionen einschranken (vgl. Arrow (1968)). Spezifische Investitionen bedeuten das Abschneiden ganzer Aste des Entscheidungsbaumes und damit einen Verzicht auf Flexibilitat. Dem Wertverlust durch FlexibilitatseinbuBen spezifischer Investitionen steht ein moglicher Nutzen durch die geplante Aufgabe von Flexibilitat gegenuber (vgl.

24. Heide(1994), S. 73. '^^ Heide/John (1988), S. 23. Die Autoren beziehen ihre Ausfiihrungen auf den Resource Dependence Ansatz von Pfeffer und Salancik, die den Einfluss von Abhangigkeiten auf das organisational Verhalten untersuchen. Dort wird die Abhangigkeit in drei Komponenten betrachtet: erstens der Wichtigkeit einer Ressource, zweitens das AusmaB, mit dem der Transaktionspartner uber die Ressource ,Ermessen' besitzt sowie die Verfugbarkeit von Altemativen (vgl. Pfeffer/Salancik (1978), S.

Download PDF sample

Rated 4.51 of 5 – based on 28 votes