Die Ergebnisse der Bohrung Münsterland 1 by Julius Hesemann

By Julius Hesemann

Der Bericht gibt zunächst eine Übersicht über die Vorgeschichte und den Anlaß zur Bohrung, die Vorbereitungen zur technischen Durchführung und wissen­ schaftlichen Bearbeitung. Das Land Nordrhein-Westfalen und acht Erdölgesell­ schaften vereinbarten eine gemeinsame Finanzierung, Durchführung und Be­ arbeitung der Aufschlußbohrung Münsterland 1, von deren Kosten das Land 2, die Erdölindustrie rund 7 Mio DM übernahmen. Mit der Vorbereitung und Bearbeitung der Bohrung, der Auswertung und der Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse über die Bohrzeit (10. 7. 1961 bis five. 12. 1962) hinaus, waren drei Jahre lang quickly 30 Amtsgeologen und ebenso viele technische Mitarbeiter mehr oder minder ausschließlich beschäftigt. Ihre Einzelergebnisse werden in einem größeren Abschnitt nach Formationen und Fachgebieten wiedergegeben. In einem anderen Kapitel werden die Einzel­ ergebnisse miteinander verglichen und je nach Stichhaltigkeit als gesichert oder problematisch gekennzeichnet. Dann schien wegen der nach paintings und Umfang verschiedenen Arbeiten eine Betrachtung der Korrespondenz bezüglich Ver­ teilung, Aufwand und Ergebnis der Untersuchungen aufschluß- und lehrreich zugleich zu sein. Schließlich sei hier die Zusammenfassung der Ergebnisse in einigen Sätzen angefügt. 1. Kreide. Die inmitten des Münsterländer Kreidebeckens gelegene Bohrung bot für das Kreideprofil keine großen Überraschungen. Der Nachweis von Mittel-und Oberalb conflict aus einer Veröffentlichung kurz zuvor abzulesen, wenn auch eine Eichung der auf Ostracoden und Foraminiferen beruhenden Strati­ graphie an der Cephalopodenfauna noch aussteht. Cenoman und Turon ließen die vermuteten mittleren Mächtigkeiten und eine vorwiegend kalkige, chemisch ausgeschiedene Schichtenserie erkennen, Coniac, Santon und Camp an kennzeichneten durch ihre kalkige pelitische Ausbildung und bedeutende Mächtigkeit (1300 m) ihre Lage im Hauptbecken.

Show description

By Julius Hesemann

Der Bericht gibt zunächst eine Übersicht über die Vorgeschichte und den Anlaß zur Bohrung, die Vorbereitungen zur technischen Durchführung und wissen­ schaftlichen Bearbeitung. Das Land Nordrhein-Westfalen und acht Erdölgesell­ schaften vereinbarten eine gemeinsame Finanzierung, Durchführung und Be­ arbeitung der Aufschlußbohrung Münsterland 1, von deren Kosten das Land 2, die Erdölindustrie rund 7 Mio DM übernahmen. Mit der Vorbereitung und Bearbeitung der Bohrung, der Auswertung und der Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse über die Bohrzeit (10. 7. 1961 bis five. 12. 1962) hinaus, waren drei Jahre lang quickly 30 Amtsgeologen und ebenso viele technische Mitarbeiter mehr oder minder ausschließlich beschäftigt. Ihre Einzelergebnisse werden in einem größeren Abschnitt nach Formationen und Fachgebieten wiedergegeben. In einem anderen Kapitel werden die Einzel­ ergebnisse miteinander verglichen und je nach Stichhaltigkeit als gesichert oder problematisch gekennzeichnet. Dann schien wegen der nach paintings und Umfang verschiedenen Arbeiten eine Betrachtung der Korrespondenz bezüglich Ver­ teilung, Aufwand und Ergebnis der Untersuchungen aufschluß- und lehrreich zugleich zu sein. Schließlich sei hier die Zusammenfassung der Ergebnisse in einigen Sätzen angefügt. 1. Kreide. Die inmitten des Münsterländer Kreidebeckens gelegene Bohrung bot für das Kreideprofil keine großen Überraschungen. Der Nachweis von Mittel-und Oberalb conflict aus einer Veröffentlichung kurz zuvor abzulesen, wenn auch eine Eichung der auf Ostracoden und Foraminiferen beruhenden Strati­ graphie an der Cephalopodenfauna noch aussteht. Cenoman und Turon ließen die vermuteten mittleren Mächtigkeiten und eine vorwiegend kalkige, chemisch ausgeschiedene Schichtenserie erkennen, Coniac, Santon und Camp an kennzeichneten durch ihre kalkige pelitische Ausbildung und bedeutende Mächtigkeit (1300 m) ihre Lage im Hauptbecken.

Show description

Read or Download Die Ergebnisse der Bohrung Münsterland 1 PDF

Similar german_9 books

Theorie und Praxis kirchlicher Organisation: Ein Beitrag zum Problem der Rückständigkeit sozialer Gruppen

Das Thema "Kirchliche service provider" ste1lte sich bereits im Zusammen hold mit einer Intensivbefragung von evangelischen Pfarrern VOl' allem del' wurttembergischen Landeskirche uber "Berufsbild und Berufs wirklichkeit," die del' eine von uns (G. B. ) Ende del' filnfziger . Jahre durchfiihrte. Fur 2ine umfassende Darstellung del' Aussagen del' Pfarrer uber ?

Politik als Beruf: Die politische Klasse in westlichen Demokratien

Dieser Band gibt in shape von Länderartikeln einen Überblick über die politische Klasse von Berufspolitikern in 19 westlichen Demokratien sowie den jungen Demokratien Ostmitteleuropas. Das besondere Augenmerk der Autoren gilt dabei den Abgeordneten der nationalen Parlamente. Die Darstellung folgt einem einheitlichen Schema und ermöglicht Vergleiche über Ländergrenzen.

Prekärer Übergang in den Ruhestand: Handlungsbedarf aus arbeitsmarkt-politischer, rentenrechtlicher und betrieblicher Perspektive

Mit dem vorliegenden Herausgeberband soll ein im Kontext der Rentenreformdiskussion vernachlässigter Aspekt in das öffentliche Bewusstsein zurückgeholt werden: Einschneidend in ihren Konsequenzen für die Alterseinkommenssituation ist nach wie vor die bereits unter der alten Bundesregierung auf den Weg gebrachte Lebensarbeitszeitsverlängerung durch die Heraufsetzung des gesetzlichen Rentenzugangsalters auf sixty five Jahre.

Die Energie Der Marke: Ein konsequentes und pragmatisches Markenführungskonzept

„Ein lesenswertes Buch, das aus der Praxis für die Praxis reichhaltige Erfahrungen für eine erfolgreiche Markenführung vermittelt. “ Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Heribert Meffert, Emeritierter Direktor und Gründer des Instituts für advertising am advertising Centrum Münster (MCM) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster „Eine umfangreiche Betrachtung der Herausforderungen des modernen Marketings.

Extra resources for Die Ergebnisse der Bohrung Münsterland 1

Sample text

Die Mikrofauna erwies sich also bezüglich der Belegdichte, aber auch in der Abschätzung des Salinitätsgrades der Pyritführung als überlegen. Für den Grad der Salinität ist die Pyritmenge kein Kriterium. Umgekehrt fand sich für die an Hand der Pyritführung einiger Flöze vermutete marine Beeinflussung keine Bestätigung durch Fauna, erhöhten Borgehalt oder Strahlung. Gleichwohl wurden marine Horizonte allein wegen der Pyritführung bestimmten Flözen zugeordnet, was bei dicht benachbarten Flözen zur Vorsicht mahnen sollte (Tab.

Diese allgemeine, irreversible Verkleinerung des Porenraumes im Bereich oberhalb 1000 A für die Bohrung Münsterland 1 läßt sich vielleicht durch einen über sehr lange Zeiträume wirkenden Druck auf die Kohle erklären. Die Kohlen sollen Dilatation und Blähgrad ungewöhnlich abrupt bei 2500 m Teufe (17% Flüchtige Bestandteile) einbüßen und diesen plötzlichen Totalverlust einer Störungszone mit einem Schichtenausfall von 50 m Mächtigkeit verdanken (M. TEICHMÜLLER 1963, S. 167). Man darf hier auf eine andere Auswertungsmöglichkeit hinweisen 6 • 6 Eine Betrachtung des Diagramms über den Abfall der Dilatation (M.

Im jüngsten Oberdevon, dem Strunium, setzte die von Süden kommende, nach Norden gerichtete Transgressionsbewegung wieder ein. Sie dauerte bis in das Karbon an und griff viel weiter als je im Devon auf den Nordkontinent über. 5 Im Sinne von 32 LECOMPTE. Tab. 6 Stratigraphische Aufstellung der in der Bohrung Münsterland 1 erbohrten Schichten des Unterkarbons im Rahmen der international üblichen Gliederung (nach WOLBURG 1963) [m] 5438-5445 Hangende Alaunschiefer Namur Kulm-Alaunschiefer cu III y - - - -- -5465 Posidonienschiefer mit Plattenkalkeinlagerungen -5473 Posidonienschiefer ohne Plattenkalkeinlagerungen -5485 Kieselige übergangsschichten -------- cu III Kieselkalkhorizont cu II -5491 cu III ~ Vise IX - -5496 Lydithorizont - - - -- Liegende Alaunschiefer ----- 8 - - -- cu II ~+y -5499 GoniatitesStufe PericyclusStufe cu II IX -5507,5 Kalk des unteren Tournai Strunium cu I Tournai GattendorfiaStufe Oberdevon Das rechtsrheinische Schiefergebirge gehörte im Devon und älteren Karbon immer zur variscischen Geosynklinale.

Download PDF sample

Rated 4.44 of 5 – based on 42 votes