Die Darstellung "Der zwölfjährige Jesus unter den by David Bos, Peter Landesmann

By David Bos, Peter Landesmann

Show description

By David Bos, Peter Landesmann

Show description

Read Online or Download Die Darstellung "Der zwölfjährige Jesus unter den Schriftgelehrten" im Wandel der Zeiten PDF

Best german_2 books

Höhle des Schweigens

Mild symptoms of damage!

Extra resources for Die Darstellung "Der zwölfjährige Jesus unter den Schriftgelehrten" im Wandel der Zeiten

Sample text

Die Judenmission im Mittelalter und die Päpste, Rom 1942, S. 13-54. sowie auf Roth, Cecil, Sermon to the Jews, in Enc. Jud. Bd. XIV, Sp. 1184f. 2 Thomas Rymer et Robertus Sanderson, Foedera, conventiones, litterae et cuiscunque generis acta publica inter reges Angliae et alios quosvis, London 1816-302 Bd. I, 2, 576. Zitiert nach Browe, Peter S. , Die Judenmission im Mittelalter und die Päpste, Rom 1942, S. 29, Anm. 55. 12. Die Zwangspredigt 39 manche Darstellungen mit Widerrede, die als „Diskussion“ aufgefasst sind, ebenfalls auf Zwangspredigten beruhen dürften.

In dieser beinahe vollplastischen Skulptur, die sich im zweiten Register von unten in der dritten Darstellung von rechts befindet, zeigen zwei Schriftgelehrte, links und rechts von Jesu, diesem ein geöffnetes Buch. Jesus zeigt mit der Rechten hinauf. Diese Geste kann als Antwort auf die Vorhaltungen der Schriftgelehrten gewertet werden und könnte die Berufung Jesu auf die ihm von Gott gegebene Weisheit ausdrücken. 1 „Wien, Österr. Ö, Cod. 2739* (Nov. ), fol. 36v, 16, 5 x 11 cm. 2 Peterborough-Psalter, linkes oberes Bild, Ms 9961-62, fol.

Jesus antwortet den Schriftgelehrten, indem er auf die Schrift zeigt. ), stammt in der Kathedrale des Heiligen Corentin, Quimper, um 1890, ein Josef Fenster. (Bild Nr. 54). Dieses zeigt, wie viele Kirchenfenster, die im 19. und 20. Jh. angefertigt wurden, keinen Einwand der Schriftgelehrten. In manchen Werken eines Josef Zyklus wird besonders in der Zeit des späten 19. und beginnenden 20. Jh. der „arische“ Charakter des Jesuskindes betont, um diesen dem eher „semitischen“ Typ der Schriftgelehrten gegenüber zu stellen.

Download PDF sample

Rated 4.62 of 5 – based on 31 votes